Altenmarkt (Gemeinde St. Gallen)
Naturparkschule Weißenbach (Gemeinde St. Gallen)
Trachtenkapelle St.Gallen (Gemeinde St. Gallen)
Reifen, Werkzeug .... (Gemeinde St. Gallen)
St. Gallen und Steyr (Gemeinde St. Gallen)
Biohof-Reiterhof Laussabauer (Gemeinde St. Gallen)
Allianz Agentur Pirker (Gemeinde St. Gallen)

Wir wissen, was wir essen!

  • Ab Hof
  • Bauernmarkt Liezen - jeden Donnerstag von 07.00 Uhr - 11.00 Uhr

Wir produzieren ab Hof das sogenannte Styria-Beef!
Was ist das, warum wird es so genannt - eigentlich müssen wir uns fragen:

Warum dürfen wir dieses Fleisch so nennen?
Auf unserem Hof befindet sich eine große Herde von Rindern. Es sind Fleckvieh- und Murbodnerkühe, ein Murbodner-Stier und deren Kälber. Diese Haltung nennt man Mutter-Kuh-Herde. Auf Grund dieser Haltung im Laufstall, der kontrollierten biologischen Haltung und Fütterung ergibt sich der Biobetrieb mit dem Produkt Styria-Beef.
Mit dem Abkalben der Jungen beginnt ein 10 - 12 monatiges schönes, lustiges Dasein der Kälber. Sie können bei ihren Müttern saugen, schon Heu und Silage mitfressen, in den Kraftfutterstand nach Belieben gehen, Bergkern schlecken und den ganzen Tag laufen und mit ihren "Halbgeschwistern"  spielen. In den Monaten - ab Mitte Mai - bis Ende September sind die Kühe, der Stier und alle Kälber auf unserer Alm. Dort sehen wir jeden 2. Tag nach dem Rechten - bringen Kraftfutter hin, salzen die Rinder und schauen natürlich, ob gekalbt wurde oder ganz einfach, ob eh alles passt.
Im Alter von ungefähr 10 - 12 Monaten werden die Kälber dann bei uns am Hof geschlachtet. Die Fleischstücke werden fachgerecht vom Fleischhauer aufgearbeitet und für den Verkauf vorbereitet. Herbert, der Bauer, fährt jeden Donnerstag auf den Markt in der Bezirkshauptstadt Liezen, um von 07.00 bis 11.00 Uhr das Frischfleisch zu verkaufen.

Auch ab Hof wird unser Fleisch angeboten.
Man braucht nur bis Dienstag der jeweiligen Woche anzurufen (Telefon 03632 603) oder eine email zu schreiben, dann wird die Reservierung angenommen und ab Mittwoch am späten Nachmittag kann das Fleisch bei uns ab Hof gekauft werden. Ein Teil des Fleisches wird bei uns am Hof an die Gäste verkocht - diese Qualität wird von unseren Gästen sehr geschätzt und gelobt. Ein weiterer Teil wird verarbeitet. Momentan machen wir Hartwürste und Schinken bei uns am Hof. Das Ziel ist, auch Salami, verschiedene Sorten von Würsten und Fertigprodukte, wie Gulasch, anzubieten. Natürlich alles vom Styria-Beef.

Wir stehen mit Stolz hinter und vor unserem Produkt und freuen uns, Euch in den Genuss dieses edlen Lebensmittels kommen zu lassen.

Jetzt noch eine Info, damit sich der Kreislauf des Styria-Beefs schließt - die Kälber werden mit 10 - 12 Monaten geschlachtet - in dieser Zeit wächst in der Mutterkuh schon das nächste Kalb - Tragezeit 10 Monate - also kurz vor der nächsten Geburt, wo sich die Mutterkuh um das neue Kalb kümmern muss, wird das reife Jungkalb ihrer Bestimmung übergeben. Somit schließt sich für uns und die Tiere ein Kreis!

Und ein Nachsatz auf Grund der Berichte der letzten Jahre:
Wir betreiben auch einen großen Reiterhof - über 30 Pferde leben bei und mit uns. Für uns käme es nicht in Frage, Pferdefleisch zu essen oder zu verarbeiten, da wir eine sehr intensive Beziehung zu unseren Pferden haben. Begleiten sie uns doch oft einen großen Teil unseres Lebens.
Unsere alten Pferde haben bei uns am Hof das Renten-Dasein, das sie auch sehr genießen.
In unseren Augen ist es aber kein Problem, wenn jemand dieses Fleisch essen will - es ist nur jedermanns Pflicht, das Produkt, welches verkauft wird vollkommen und vollständig zu kennzeichnen!

Wie Ihr vielleicht auf den Fotos seht, leben wir in Respekt und Aufmerksamkeit mit unserer Mutter-Kuhherde - wir lieben und pflegen sie, solange sie uns begleiten können. Es ist nicht immer leicht,  Abschied zu nehmen. Aber es ist so, dass wir Menschen Fleischesser sind und daher ist es gut, dass wir in folgendem Bewusstsein leben: Wir wissen, was wir anbieten bzw. liefern und was wir essen!

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstützt. Wenn Sie unsere Webseiten im vollem Umfang nutzten möchten, verwenden Sie bitte einen neueren Browser.
ignorieren